Es heißt Website nicht Homepage

Kategorie: Webentwicklung

Gerade in der letzten Zeit ist mir aufgefallen das viele Leute, mich teilweise sogar eingeschlossen den Begriff Homepage völlig falsch gebrauchen. Damit das nicht zur Regel wird, versuche ich zumindest hier auf dem Blog darauf zu achten, mich zumindest was diese Problematik betrifft korrekt auszudrücken.

In diesem Artikel will ich für alle die den Unterschied zwischen den beiden Wörtern nicht kennen noch einmal erklären. Denn wenn man die eigentliche Definition nicht kennt, wird es immer wieder passieren, dass man ein Wort falsch benutzt, was gerade auf Webmaster Blogs, nennen wir es ruhig mal fatale, Folgen haben kann. Denn die meisten Webmaster Blogs werden nicht nur von Profis oder Fortgeschrittenen gelesen, sondern auch von Einsteigern, die dann gleich die falsche Verwendung übernehmen und sie somit auch weiter verbreiten.

Doch jetzt zu den Begriffserklärungen.

Website: Eine Website ist ein komplettes Webprojekt. Wenn man es ins deutsche Übersetzt, wird das Ganze noch deutlicher, denn übersetzt heißt Website so viel wie Webauftritt oder Webpräsens.

Homepage: Die Hompage ist auf deutsch übersetzt die Einstiegs- oder Startseite, wovon es zwei Varianten gibt. Die Homepage im Browser, also die Seite die automatisch beim Start des Internet Browsers aufgerufen wird und die erste Seite einer Website, die beim eintippen der Domain, ohne eine bestimmte Datei anzugeben, aufgerufen wird. Von der Homepage einer Website gelangt man dann erst über die Navigation auf die weiteren Seiten der aufgerufenen Website.

Um die Verwirrung für euch alle noch etwas größer zu machen, hier noch ein drittes Wort, dass immer wieder falsch genutzt wird.

Webseite: Für jemanden mit Schulenglisch, ist eine Webseite die Übersetzung von Website, das ist aber nicht der Fall. Die Korrekte Übersetzung wäre Webpage, was auch schon einen Hinweis darauf gibt, was das Wort im deutschen eigentlich bezeichnen sollte. Eine Webseite ist eine einzelne Seite einer Webpräsenz, Website, die mit dem Browser geöffnet werden kann.

Was mich besonders erstaunt ist, dass auch auf Wikipedia die eigentlich richtige Definition mit falschen Erklärungen steht. Es wird zwar gesagt, dass es sich um eine Einzelseite eines Projektes handelt, dann wird aber das Wort Website erklärt.

Was mich jetzt interessieren würde, ob ihr wie ich das Problem habt, dass ihr manchmal unterbewusst, die falschen Worte, trotz besseren Wissens verwendet. Oder achtet ihr auf euren Blogs und Websites darauf, alles korrekt aus zudrücken, wenn ihr einen neuen Artikel schreibt.

Ich freue mich schon auf eure Kommentare.

Sensei

Geschrieben von Sensei am 27. 10. 2009
Abgelegt unter: Webentwicklung
Tags: , , , , , ,

14 Kommentare zu “Es heißt Website nicht Homepage”

  • kleiner_Baum sagt:

    Es ist richtig, dass es sich hierbei um unterschiedliche Dinge handelt und die entsprechenden Fachleute diese auch kennen und auseinanderhalten können sollten. Wenn man mit seinem Internetauftritt auch nur die entsprechende, fachkundige Zielgruppe ansprechen will, sollte man auch tunlichst auf die Verwendung der richtigen Begriffe achten.
    Wenn man allerdings die Allgemeinheit und auch Neulinge in dieser Materie ansprechen will, sollte man doch Kompromisse machen und auf das mittlerweile umgangssprachliche Begriffsverständnis eingehen und auch dann und wann ein Auge zudrücken.
    Für mich ist das alles das Gleiche, ob Homepage, Website, Webseite, Internet-Auftritt, Internettseite , Online-Präsenz – für mich und die meisten anderen ist das all das, was unter der www-Adresse einer Person oder einer Firma zu sehen ist.
    Obwohl auch ich gelegentlich dazu neige, meine fachlichen Kenntnisse in bestimmten Bereichen in den Vordergrund zu rücken, versuche ich bei meinen Artikeln die Ausdrucksweise zu verwenden, die die Allgemeinheit versteht, auch wenn es mir teilweise wiederstebt Begriffe wie z.B. Glühbirne oder Schraubenzieher zu verwenden. Für mich als gelernten Elektriker ist es selbstverständlich, dass eine Lampe (umgangssprachlich Glühbirne) in eine Leuchte (umgangssprachlich Lampe) gehört. Würde ich dies jedoch in einem allgemeinen Artikel so verwenden, würden mich nur die wenigsten verstehen. Bei einem Fachartikel, der auf eine bestimmte Zielgruppe abzielt, ist das etwas anderes.
    Es ist also, meiner Meinung nach, Situationsabhänging, wann man wo welche Fachbegriffe verwendet. Oder anders: Eine übermäßige Verwendung fachspezifischer Termina ermöglichen eventuelle reziprokproportionale Verhaltensreaktionen im Bereich der potentiellen Zielgruppe, wenn diese nicht nativ mit der Verwenung der Eingangs erwähnten fachspezifischen Termina konform geht. (Richtig ist nicht gleich verständlich und könnte Besucher kosten.)

  • Joachim Hummel sagt:

    Es sind ein paar Rechtschreibfehler drin:
    Hompage heißt “Homepage” es fehlt an an paar Stellen das “E”

    Grüße Joachim

  • Passiert hin und wieder … versuche es aber seit einiger Zeit zu minimieren ;)

  • Oslo sagt:

    Sehr gut erklärt …von euch beiden ;). Vor allem der Abschlußsatz von kleiner_Baum “Eine übermäßige Verwendung fachspezifischer Termina ermöglichen eventuelle reziprokproportionale Verhaltensreaktionen im Bereich der potentiellen Zielgruppe, wenn diese nicht nativ mit der Verwenung der Eingangs erwähnten fachspezifischen Termina konform geht. (Richtig ist nicht gleich verständlich und könnte Besucher kosten.)”
    Wenn ich will, “könnte” ich auch halbwegs im Fachchinesisch schreiben, natürlich versuche ich bei den gängisten Begriffen den richten Ausdruck zu wählen, es gibt immer wieder Spezies (wie ich) die sich Begriffe merken und dieses dann weiter geben wie sie´s aufgeschnappt haben.
    Ich versuch halt einen Mix in meine Artikel einzubringen, etwas Fachlich wo es angebracht ist und trotzdem eine Portion persöhnlichkeit, damit die Lust am lesen nicht verloren geht.

    Als Schreiber möchte man schon sehen das Menschen die Artikel lesen ..auch wenn man nicht immer eine Rückmeldung bekommt.
    Ich z.B. habe einen Besucherzähler pro Tag auf meinem Blog und sehe selbstverständlich auch die Resonanz wenn ich einen Artikel veröffentliche.
    Was mir Voll und ganz ausreicht !!

    Ich finde man sollte entweder einen guten Mix haben oder aber wissen für welche Zielrichtung man schreibt, aber auf jedenfall sollte man seinen Stil treu bleiben,
    ….den auch dafür gibt´s Leser ;)

    LG Oslo :)

  • […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Milos Willing, Fabian Pimminger, Patrick Preidt, Johannan Edelman, Björn Podßuweit und anderen erwähnt. Björn Podßuweit sagte: RT: @trendlupe: Es heißt Website nicht Homepage –> http://bit.ly/1FtirC […]

  • Tom Welling sagt:

    Die Bedeutung ist für jeden Begriff vielleicht unterschiedlich. Wer sich mit der Materie aber nicht so gut auskennt wird bei jedem Wort an eine Webseite denken. Egal was es eigentlich bedeutet.

  • Und was ist der Unterschied zwischen einer Hompage und einer Homepage? … Das Fehlende E! Hast dich am Anfang verschrieben^^

  • Sensei sagt:

    Wow ihr habt euch ja echt Mühe gegeben, mit den Kommentaren.

    Ich schreibe ja meistens auch eher umgangsprachlich, aber gerade bei Themen, über die ich schreibe, finde ich, dass man schon Website und Homepage auseinander halten sollte.

  • Alex L. sagt:

    Natürlich hat man hin und wieder einige grammatikalische Ungereimtheiten, aber Sachen und Themengebiete, wo es einen Unterschied ausmacht, z.B. SEO oder SEOler(zwei verschiedene Begriffe). Da unterscheide ich schon und ggf. recherchiere ich sogar kurz nach.

    Ich nutze letztens immer öfters den Duden auf Duden.de, um bestimmte Fachausdrücke einfach korrekter ins Szene zu setzen. Dort stehen auch viele Fremdwörter, eingedeutschte Wörter usw. Und ich finde, dass es nicht schlimmt ist, dass man sich solcher Nachschlagewerke und Hilfsmittel bedient.

    Das mit der “Website” und “Webseite” ist in meinen Augen ein ideales Beispiel für diesen fachlichen WirrWarr:-)

  • […] heißt Website nicht Homepage (Link) Es lebe die Umgangssprache […]

  • bee sagt:

    Danke! Diesen Artikel müsste man deutschlandweit zur Pflichtlektüre machen. Das würde mir viele Fragen ersparen, und viel Erziehungsarbeit obendrein (ich bin da ja stur, wenn der Kunde weiß, wie es richtig heißt, frag ich immer nach, wenn er es falsch nutzt ;) ).

  • Sensei sagt:

    Du solltest, mal Der erfolgreiche Webdesigner von Nils Pooker lesen bin noch mitten drin, aber da fängt man an über so was nach zu denken :D

  • Rudolf sagt:

    Endlich spricht jemand das Thema an. Die deutsche Sprache hat mit diesem für Webworker zentralen Term wirklich ein Problem. Beim Begriff “Computer” hatten wir noch deutsche Alternativen wie “Rechner”. Website hingegen ist noch nicht mal neudeutsch. Deshalb der unterschiedliche Sprachgebrauch, es wird von Homepage, Webauftritt, Internetauftritt, Webpage, Webseiten gesprochen und man meint immer das gleiche.

  • Heinz sagt:

    Ich bin schon der Meinung von sensei. Erstens tut etwas Denkdisziplin gut und zweiters helfen klare Begriffsinhalte ständige Missverständnisse zu vermeiden. Ich war Lehrer. Wer einmal Prüfungen formulieren musste, weiss, wovon ich rede. Ist man da nicht wirklich genau, hat man bei der Korrektur die Bescherung: Ah ja, so kann man das natürlich auch noch auffassen – und wie korrigiere ich das nun, da nun alles schwammig ist?
    In letzter Zeit fällt mir auf, dass bald alles und jedes als ein ‘Projekt’ bezeichnet wird. Dein Satz ‘Eine Website ist ein komplettes Webprojekt’ benützt dieses Wort auch nicht richtig. Ein Projekt ist ein Vorhaben mit einem Anfangs- und Endtermin. Es soll ein Ziel erreicht werden. Ist dieses erreicht, ist das Projekt zu Ende. Eine im Internet stehender Auftritt ist also kein Projekt mehr.
    Oder nehmt das Wort Stress. Jeder kleine Zeitdruck ist heute Stress. Dieses Wort meint aber in Wirklichkeit etwas anderes.
    Letzthin las ich, dass der und der Drucker sexy sei! Also bitte!
    Nun aber genug der ‘Belehrungen’ des Lehrers. Und wenn in meinem Text Fehler drin sind: Ich lasse mich gerne belehren.
    Tschüss

Einen Kommentar hinterlassen