Ripper – Irgendwann trifft es jeden

Kategorie: netheweb.de

Ripper – Irgendwann trifft es jeden

Ihr wundert euch wahrscheinlich erstens, was der Titel zu bedeuten hat und zweitens wieso ich einen Artikel über Ripper schreibe.
Nun ja der Grund ist so simpel wie traurig – netheweb.de wurde geripped.

Gestern Abend zeigte mir ein befreundeter Webmaster, der auch Geschädigter ist, die Website auf der sich 12 Artikel, Wort für Wort von netheweb.de kopiert fanden und zusätzlich noch einige von seiner Seite, Guru 2.0.

Auf der Website fand sich kein Impressum, also mussten wir uns mit den Whois-Daten der Domain und einer Email an den Hoster begnügen.
Heute morgen, erhielten dann wir beide eine Email mit einer Entschuldigung, die mir leider nicht ganz so ernstgemeint vorkam. In der Email gibt er als Grund an, dass sein Seite erst drei Monate alt ist, viel älter geht ja auch nicht, da er dann bei uns keinen Content hätte klauen können, da netheweb.de auch erst seit Januar 2009 online ist.

Ich habe ihn darauf hingewiesen, das auf unserer Seite ein finanzieller Schaden entstanden ist und wir diesen gerne erstattet hätten und das auf seiner Seite leider kein Impressum zu finden sei, was einen weiteren Gesetztesübertritt darstellt.

Seine Antwort, vom Sinn her wiedergegeben: Ich bin Arbeitslos und habe die Seite Privat betrieben, kann dir höchstens die AdSense Einnahmen anbieten.

Moment das machte mich stutzig eine Private Seite mit AdSense Einnahmen? Das ist laut Telemediengesetz nicht möglich, ich verweise an dieser Stelle auf den Artikel Impressumspflicht auf diesem Blog.

Was jetzt kommt, ganz klar ist es noch nicht, vermutlich wird er aber zwei Rechnungen erhalten, in denen ihm die Kosten dargelegt werden. Die Alternative ist, soweit ich nicht irgendetwas übersehen habe, der Rechtsweg.

An dieser Stelle will ich mich an alle wenden, die ähnliches vorhaben oder auch schon getan haben. Es lohnt sich nicht Content zu rippen, ihr schadet nur euch selber, denn es besteht die Möglichkeit das es zu einer Gerichtsverhandlung kommt und ihr sogar verurteilt werdet.
Da ist es doch besser, sich 2 Stunden hinzusetzen und seinen eigenen Content zu verfassen, oder jemanden zu bezahlen, als eine Hohe Entschädigung zahlen zu müssen.

Hier der entsprechende Ausschnitt des Gesetzes:

§ 108a Gewerbsmäßige unerlaubte Verwertung

(1) Handelt der Täter in den Fällen der §§ 106 bis 108 gewerbsmäßig, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
Der Versuch ist strafbar.

Soweit erstmal von meiner Seite, werde vor weiteren Schritten erstmal mit einem Anwalt Rücksprache halten. Wenn ihr mögt schreibt einen Kommentar und teilt eure Erfahrungen mit uns.

Am Ende noch ein merkwürdiger Zufall, kurz nachdem der Admin von Guru-20.info mit der beschuldigten Person gesprochen hatte, wurde sein Blog gehackt und es verschwanden Artikel sowie einige Kommentare. Ein direkter Zusammenhang lässt sich nicht feststellen und eine Beschuldigung ist es auch nicht. Sollte netheweb.de allerdings etwas ähnliches passieren, dann wisst ihr ja woran ihr seid.

Euer netheweb.de Team

Geschrieben von Sensei am 07. 5. 2009
Abgelegt unter: netheweb.de
Tags: , , ,

5 Kommentare zu “Ripper – Irgendwann trifft es jeden”

  • Clemens Gull sagt:

    Ja leider ist es mir auch so gegangen. Aber nach regem eMail Verkehr habe ich Schuldeingeständnis und kurz darauf einen gehackten Blog. Eigenartig? Aber es besteht sicher kein Zusammenhang

  • kleiner_Baum sagt:

    Es ist schon dreist, was manche Leute sich so erlauben.
    Ich hoffe, dass Du und Guru2.0 zu eurem Recht kommt und euch dass nicht noch einmal passieren wird.

    Macht weiter so.

  • Ripper – Irgendwann trifft es jeden…

    Contentklau findet immer wieder statt, jetzt hat es uns erwischt. Die ganze Story könnt ihr in diesem Artikel lesen. Was tut man, wenn man selber geripped wird und wie kann man sich helfen….

  • […] und Urheberrechtsverletzungen? Warum hatte der Guru 2.0 Blog Probleme? Warum hatte netheweb einen interessanten Artikel dazu gepostet? Also, wenn ich bei einem Blogbetreiber anfrage, den Artikel zu übersetzen und bei […]

  • Picoload sagt:

    traurig aber wahr, darum nutzen immer mehr User die Möglichkeit ihre Texte durch ein Image zu verdecken. Aber wie soll man sich auch wirksam schützen, sofern man selbst nichts dagegen tut

Einen Kommentar hinterlassen