Funpic, die Kostenlosfalle

Kategorie: Bloging

Gastartikel von Vincent2k:

Es ist nicht neu, dass im Internet viele Gefahren lauern. Sie reichen von gefährlichen Computerschädlingen über Phising-Versuche bis hin zu angeblichen Schnäppchen oder verlockenden Angeboten, die am Ende allen Teilnehmern sehr viel Geld kosten. Doch das ist nicht alles. Es gibt auch Angebote, die tatsächlich kostenlos sind, mit super Angeboten locken und letztlich doch viel verlangen – vor allem Geduld und Nerven aus Stahl.

Wer Funpic ist und was es bietet

Funpic ist ein seit 2004 bestehender Freehoster für hochwertige Webseiten. Seit ihrer Gründung wuchs die Zahl der Nutzer immer weiter. Im Jahre 2007 wurde Funpic zur Aktiengesellschaft und zählt mittlerweile über 1.700.000 Nutzer auf rund 200 Servern. Damit gehört das Unternehmen zu den weltweit größten Freehostern mit PHP- und mySQL-Unterstützung.

Momentan bietet Funpic jedem Nutzer folgendes an:

– 5 GB Speicherplatz
– unbegrenzten Traffic
– 8 Datenbanken
– 8 FTP-Zugänge
– PHP5
– E-Mail – Support

Das klingt doch sehr verlockend, möchte man meinen, und sucht in den AGBs vergebens nach einem Haken. Doch es gibt tatsächlich keinen. Finanziert wird das Ganze über Werbeeinblendungen, die einmal pro Stunde erscheinen. Für den gebotenen Service ein mehr als fairer Kompromiss. Und deswegen konnte Funpic innerhalb der letzten fünf Jahre so stark wachsen.

Warum sich trotzdem alle beschweren

Tatsächlich war Funpic jahrelang ein großartiger Hoster mit hoher Verfügbarkeit, der in Hinblick auf die Kostenfreiheit nur selten Ausfälle hatte und so für hochwertige Webseiten eine gute Adresse war. In den letzten Monaten hat sich das aber schlagartig verändert.

Angefangen hat es mit dem Ausfall der phpmail-Funktion, sodass der Versand von E-Mails über das php-Script der Webseiten nicht mehr möglich war – gefolgt von vollen Festplatten und Überlastung der Server. Die Fehlermeldung „No suitable nodes are available to serve your request“ sieht man zur Zeit beinahe öfter als die Homepage, die man eigentlich aufrufen möchte.

Mit dem Funpic-Relaunch, der eigentlich der Verbesserung des Funpic-Angebots dienen sollte, verschlimmerte sich alles noch weiter. So gibt es nun auch noch Probleme beim Anlegen oder Aktivieren eines neuen Accounts. Nutzer, deren Namen mit A, B, C oder S beginnen, haben derzeit selten bis gar keinen Zugriff auf FTP und Datenbank.

Was dagegen unternommen wird

Das Supportforum von Funpic ist geradezu überfüllt. Manchmal gehen im Minutentakt neue Beiträge ein. Die Emotionen der User reichen von irritiert über höflich nachfragend bis zu unterdrückter oder losgelassener Wut. Die Reaktionen sind nachvollziehbar und möchte man niemandem verübeln. Allerdings wird oft vergessen, dass die Supporter im Forum im Grunde auch nur einfache User sind, die ehrenamtlich ihre Hilfe zur Verfügung stellen.

Da von der Administration weder Lösungsansätze noch irgendwelche Rückmeldungen bekannt sind, und sich so User und Supporter in den Rücken gefallen fühlen, wurde gegen Ende November 2009 eine Boykott-Aktion angekündigt. Heute läuft das Ultimatum aus – bisher aber ohne sichtliche Veränderung der herrschenden Umstände. Daher werden morgen alle Supporter streiken, die den Boykott unterzeichnet haben. Zwar wird dadurch die Situation für die User noch unangenehmer, allerdings lohnt es sich auf lange Zeit nicht, Probleme zu supporten, die ohnehin nicht gelöst werden können, da sie der Hand der Administration bedürfen. Nur hat man von genau dieser seit sehr langer Zeit nichts mehr gehört.

Und jetzt?

Wer einen qualitativ hochwertigen und kostenlosen Webhoster sucht, ist mit Funpic zur Zeit nicht gut beraten. Entweder weicht man auf andere kostenfreie Anbieter aus oder überwindet sich, doch ein paar Euro im Jahr zu zahlen. Da auf Funpic nicht einmal das eigenständige Sichern von FTP und Datenbank gewährleistet wird, lohnt sich eine Registrierung kaum – falls diese überhaupt funktioniert.

Weitere Informationen zum Boykott unter Funpic Boykott .

Geschrieben von admin am 10. 1. 2010
Abgelegt unter: Bloging
Tags: , , , , , ,

10 Kommentare zu “Funpic, die Kostenlosfalle”

  • Chriz sagt:

    Ich habe schon länger einen Account auf Funpic und war fast immer zufrieden. Leider geht mein Space jetzt gar nicht mehr und anscheinend haben sie ihn gesperrt oder sie wollen sich nicht drum kümmern. Schade.

  • Sensei sagt:

    Also ich hab auch einen Account, aber ich nutze ihn schon seit Jahren nicht mehr, weil ich mit einem eigenen Server definitiv besser dran bin.

    Meine persönliche Erfahrung ist nämlich das Freehoster, nie die Qualität eines mittelmäßigen Paidhosters erreichen können.

  • Flowsen sagt:

    Ich bin schon vor langer Zeit auf ein kostenpflichten Anbieter geschwenkt und habe daher die Situationen der Freehoster nicht länger verfolgt. Daher ist der Artikel mal ein “netter” Einblick.

    Von Funpic habe ich selbst schon viel gehört und es ist interessant wie dort die Zustände sind.
    Aber meiner Meinung nach kann man von einem kostenlosen Anbieter nicht viel Support erwarten. Wo es an einer Stelle nach dem Land wo Milch und Honig fließen aussieht, scheint es auf der anderen Seite ein Land der Verzweiflung zu geben.

    Ich bin der Meinung, wer vernünftig was Hosten möchte, sollte dafür auch ein paar Euro ausgeben, die Preise für Hosting sind in den letzten Jahren durchaus akzeptabel geworden und es ist meiner Meinung nach auch für jede Verwendung was dabei, wenn man nicht sogar einen Anbieter findet der ein Hostingpaket maßschneidert, so wie ich es auch für meine Kunden tue.

    Interessanter Artikel.

  • Roberto sagt:

    Ich gebs ja zu…ich war auch mal auf Funpic. In meiner Anfangszeit ;)

    Aber das war mir nicht genug. “Freehoster”…nein danke, das reicht einfach nicht aus :-/
    Nun bin ich auch zufrieden :)

  • Sven sagt:

    Ich glaube das man mit dem Taschengeldhoster ein gutes Angebot hat, was auch nicht ganz so teuer ist. Das ist jedenfalls meine Meinung, sollte man sich aber anschauen und für sich selbst entscheiden.

    Lieben Gruß
    Sven

  • schreto sagt:

    Ich kann einen anderen kostenlosen Anbieter nur empfehlen, bin vor 2 Monaten von Ohost (gehört ja mit zu Funpic) zu lima-city gewechselt, da hat man auch sofort Webspace mit FTP und dann auch noch völlig ohne Werbung.
    Man kriegt auch schnell Antworten im Forum und beim Support!

  • Sensei sagt:

    Ich würde euch bitten, dass hier nicht zu einer Werbeveranstaltung für andere Paid-Hoster verkommen zu lassen ….

  • Christian sagt:

    Ist den das gleiche bei Ohost? Wie Schreto schon sagte gehört es ja zu Ohost, müssten ja dort auch die gleichen Probleme sein?
    Eine Erweiterung für kostenlose Webspace-Alternativen habe ich auf http://it-runde.de/die-5-besten-und-kostenlosen-webspace-hoster aufgelistet. Dort ist auch noch Funpic bei (Gab es aber zu der Zeit noch keine Probleme mit) ;)

  • Sven sagt:

    Das Funpic groß ist, war mir ja kalr aber über 200 Server, das hätte ich jetzt nicht erwartet. Finde den Artikel auch ziemlich interesant. Vergessen zu erwähnen wurde jedoch, das Funpic.de damals werbefrei war, jedoch dafür die Einschränkungen sehr groß waren. Beispielsweise externe Verlinkungen und der Dateiupload. Das hatte sich damals ja gebessert. Bin dann auch irgendwann mit meinen Seiten zu http://space4free.net gezogen, weil mir das ein wenig auf den Nerv ging mit den externen Bildverlinkungen und der Blockerei. Dachte eigentlich auch, dass die Mods im Forum auch Admins sind oder wenigstens zur AG gehören. Das man von denen gar nichts hört, hätte ich nicht erwartet. Bin gespannt was weiter passiert, denn sind wir mal ehrlich: Funpic ist schon ein wenig soetwas wie AOL. :D

  • Konstantin sagt:

    Ich war auch mal bei funpic, musste aber nach etwa einem Monat ohne login feststellen, dass mein Account Grund- und Fristlos aufgekündigt wurde. So waren alle meine Daten futsch. Ich war noch bei jeder Menge anderer Freehoster, allesamt boten nicht die Leistung, die ich brauchte. Demnächst ziehe ich dann zu One.com um.

Einen Kommentar hinterlassen